Familie und Beruf: Maßnahmen für Vereinbarkeit

Info 7.3.2022 Facebook Teilen

Bild: LPA/Benedikt Werth

Treffen der Allianz für Familie, des Katholischen Familienverbands und des Südtiroler Wirtschaftsrings mit Teilen der Landesregierung

Die Frage, wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nachhaltig verbessert werden kann, stand im Mittelpunkt eines Treffens am 4. März von Landeshauptmann Arno Kompatscher sowie den Landesräten Waltraud Deeg und Philipp Achammer mit den Vertretern des Südtiroler Wirtschaftsrings (SWR), der Allianz für Familie sowie des Katholischen Familienverbands Südtirol (KFS).

Die Vertretungen von Familien und Wirtschaft hatten um das Treffen gebeten, um ihr gemeinsames Positionspapier zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf darzulegen, das den Fokus auf die Erstellung eines Gesamtkonzepts für die Bildung und Betreuung von Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen legt. Auch eine Verbesserung und Abstimmung der Angebote in den verschiedenen Schulstufen waren Thema des Treffens. Die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei ein Gebot der Stunde, unterstrich SWR-Präsident Federico Giudiceandrea. Denn wenn Vereinbarkeit schwierig ist, dann würden auf dem Arbeitsmarkt die Fachkräfte – auch hoch qualifizierte fehlen.

Christa Ladurner (Allianz für Familie) hob vor allem die Lücke in Nachmittagsangeboten von Kindergarten- und Grundschulkindern hervor: "Es fehlen landesweit Planungssicherheit und ein verlässliches Angebot für die Familien." Wichtig sei, bei der Ausarbeitung der entsprechenden Angebote die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt zu stellen. Dass bereits zahlreiche Nachmittagsbetreuungen und Sommerprojekte angeboten werden, unterstrich Angelika Mitterutzner (KFS). "Die Stabilität der Angebote ist jedoch schwer zu erhalten, wenn die Planbarkeit in der Finanzierung fehlt", erklärte Mitterutzner. Betreuungsangebote müssten auch im ländlichen Raum gewährleistet werden", so Manuela Bertagnolli (Unternehmerverband). Denn die Betreuung durch die Großeltern falle immer öfters weg, weil diese selbst länger im Berufsleben stünden. 

Landeshauptmann Arno Kompatscher betonte, dass man sich der Bedeutung des Themas der Vereinbarkeit aus wirtschaftlicher wie aus gesellschaftlicher Sicht bewusst sei. Ein flächendeckender Ausbau eines Ganztagsangebots der öffentlichen Dienste sei jedoch aufgrund des Personalmangels nicht möglich. "Wir haben uns daher für eine Kombination des öffentlichen Diensts mit privaten Angeboten entschieden. Wichtig ist, dass wir in den nächsten Jahren eine Stabilisierung der Dienste schaffen, um den Familien mehr Planungssicherheit geben zu können", unterstrich Kompatscher. "Auch die Abstimmung zwischen Schule/Kindergarten und privaten Vereinen kann verbessert werden."

Familienlandesrätin Waltraud Deeg wies beim Treffen darauf hin, dass mit dem Familienförderungsgesetz und dem Familienförderplan wichtige Rahmendokumente die Leitlinien der Familienpolitik Südtirols vorgeben. Darin sei auch die Verbesserung der Vereinbarkeit ein wichtiger Punkt: "Der qualitative und quantitative Ausbau der Kleinkind- sowie der außerschulischen Betreuung wird konsequent weitergeführt. Die bestehenden Angebote haben sich gerade in der Krisenzeit aufgrund ihrer Effektivität bewährt. Neben diesen guten Angeboten brauchen wir aber auch ein größeres Bewusstsein für den Wert von Familienzeit: Eltern müssen die Möglichkeit haben, in der Familie zu entscheiden, wie der Familienalltag organisiert wird, Politik und Wirtschaft sind gefordert, dafür die bestmöglichen Rahmenbedingungen anzubieten." Wichtige Partner hierbei seien auch die Gemeinden, unterstrich Landeshauptmannstellvertreterin Deeg.

Landesrat Philipp Achammer weiß von den Schwierigkeiten, die für Familien mit unterschiedlichen Schulzeiten verbunden sind. "Wir sind als Bildungssystem auch sehr interessiert daran, uns in einem lösungsorientierten, konstruktiven Dialog einzubringen und Schritte in Richtung einer verbindlichen Kernbildungszeit zu setzen, die einheitlich im ganzen Land gewährleistet wird", unterstrich Achammer. "„Darüber hinaus versuchen wir mit den Gemeinden als Partner Angebote einzurichten, bei denen Bildungs- und Betreuungszeit fließend ineinander gehen."

"Es handelt sich um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe", fasste Landeshauptmann Kompatscher zusammen. "Weitere Verbesserungen sind machbar, dafür sei auch eine größere Flexibilisierung der Arbeitszeiten seitens der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber nötig." Der Landeshauptmann verwies auch auf den Gleichstellungsaktionsplan Æquitas, der sich in Ausarbeitung befindet: Hier seien auch Handlungsfelder zum Bereich Arbeit, Beschäftigung und Wirtschaft vorgesehen, in denen man sich konkret an der Erstellung des Planungsdokuments beteiligen kann.

: : Info

Allianz für Familie in Klausur

25.10.2022

Sprecherinnen gewählt!...

MEHR ERFAHREN
: : Download

Frühe Hilfen Südtirol 2020 Abschlussbericht

22.12.2021

Download
: : Projekt

Family Plus

15.11.2021

Familie leben, vivere la famiglia, viver la familia...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Allianz für Familie im Austausch

18.6.2021

Treffen mit politischen Vertreter/innen, Wirtschaft und Verb...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Familie und Beruf (un)vereinbar? - Allianz für Familie in Klausur

4.6.2021

MEHR ERFAHREN
: : Info

Familienbeirat fordert Erweiterung des Kindergartenangebots

21.4.2021

MEHR ERFAHREN
: : Info

Arbeitsschwerpunkte 2021

11.1.2021

Allianz für Familie hat Vereinbarkeit im Fokus...

MEHR ERFAHREN
: : Projekt

Netzwerke für Familien

30.11.2020

Unterstützung im Aufbau für Gemeinden und Sprengelgebiete...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Die Öffnung von Kleinkindbetreuung, Kindergarten und Schule ist unverzichtbar

19.11.2020

Breiter Aufruf von Familienorganisationen, sozialen Einricht...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Allianz für Familie und KFS im stetigen Einsatz für Familien

16.11.2020

Eine Stimme für Familien in Corona-Zeiten...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Zentrale Forderungen für die Kleinkinderbetreuung

23.10.2020

Bei den Kleinsten darf nicht gespart werden...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Zentrale Forderungen für den Bildungsbereich

22.10.2020

Familienorganisationen wollen mitreden...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Zentrale Forderungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

21.10.2020

Es braucht innovative zukunftsträchtige Modelle...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Rente und Altersvorsorge

19.10.2020

Große Lücke in der Altersvorsorge zwischen Mann und Frau...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Phase 2: Kinder, Jugendliche und alte Menschen - Was läuft gerade schief?

8.6.2020

Livetalk mit Barbara Plagg und Andreas Conca...

MEHR ERFAHREN
<a href="http://www.freepik.com">Designed by Freepik</a>
: : Info

Eltern-Sein im Ausnahmezustand

25.3.2020

Wie Familien diese Zeit gut überstehen können...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Netzwerk für Familien "FamiLiam" stellt sich vor

28.11.2019

Das Forum Prävention Familie unterstützt die Gemeinden des G...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Familienthemen im Koalitionsprogramm

7.1.2019

Allianz für Familie unterbreitet Empfehlungen für die Famili...

MEHR ERFAHREN
: : Video

Was haben Kinder mit dem Rentensystem zu tun?

16.5.2018

VIDEO ANSEHEN
: : Angebot

Frühe Hilfen in Südtirol – Wie interdisziplinäre Zusammenarbeit gelingen kann!

Fortbildung für Fachpersonen...

ZUM ANGEBOT
: : Info

Familienpolitik - Quo vadis?

31.1.2017

MEHR ERFAHREN
Load more refresh