Hass im Netz

Info 11.3.2021 Facebook Teilen
<a href='https://www.freepik.com/vectors/computer'>Computer vector created by vectorjuice - www.freepik.com</a>

Foto: Freepik

Was ist Hass im Netz?

Als Hass im Netz (Hate-Speech oder Hassrede) bezeichnet man gewaltbesetzte Wörter, Bilder, Memes, Videos, Kommentare oder Postings, die bewusst dafür eingesetzt werden, Menschen zu verletzen. Hass im Netz zielt darauf ab, eine Gruppe von Menschen oder auch einen einzelnen Menschen abzuwerten, anzugreifen oder auch darauf, um zu Gewalt gegen diese/n aufzurufen.

Es ist nicht immer einfach Hass im Netz zu identifizieren – Hass im Netz ist nämlich kontextabhängig. Sticheleien in einer WhatsApp-Gruppe unter Freunden können so bspw. auch als lustig für alle Beteiligten interpretiert werden, ein inhaltlich ähnlicher und öffentlicher Post in den sozialen Netzwerken, hat sicher deutlich verletzendere Auswirkungen.
 

Beispiele für Hass im Netz

  • Es werden vorurteilsbehaftete Aussagen über bestimmte Gruppen von Menschen getroffen - sie werden diskriminiert („Alle… sind…“)
  • Es werden Gerüchte über bestimmte Gruppen von Menschen verbreitet, u.a. mit dem Zweck bei Leser*innen eine bestimmte politische Meinung zu verfestigen
  • Menschen werden aufgrund ihres Aussehens, ihrer Aktivitäten im virtuellen sowie realen Leben, ihrer Art der Lebensführung usw. beschimpft, diffamiert oder bedroht

Warum gibt es Hass im Netz?

Es gibt einige Faktoren, die Hass im Netz ermöglichen bzw. fördern. Hierzu gehört die „Anonymität“ im Netz: Ohne das Gegenüber zu sehen, sinkt die Hemmschwelle für Beleidigungen ebenso wie die Angst vor direkten Konsequenzen. Dabei verhalten sich Hater im realen Leben oft nicht so, wie sie sich im Internet verhalten – hier wird häufig angenommen, dass andere Regeln gelten.
Es gibt auch einige „Räume“ im Netz, die nicht oder zu wenig moderiert werden. Dies verstärkt das Gefühl der Regellosigkeit und verschiedene Hater wiegeln sich gegenseitig auf.
Zuallerletzt wird Hass im Netz auch dadurch begünstigt, dass Hasskommentare Likes und Sichtbarkeit bekommen – auch wenn viele Personen mit Hasskommentaren nicht einverstanden sind, gibt es dennoch auch Personen, die gerade hier ihr Like setzen – das wirkt verstärkend auf die Hater.

Hass im Netz verletzt Menschen, er trägt dazu bei, dass extreme Meinungen immer radikaler werden und kann auch zu Gewalt im realen Leben führen. Dabei hat Hass im Netz wenig mit der Äußerung der eigenen Meinung zu tun – diese kann auch frei von Beleidigung und Bedrohung ausgesprochen werden.
 

Hate-Speech und Diskriminierung

Hate-Speech richtet sich meist an Menschen, die tatsächlich oder vermeintlich einer bestimmten Gruppe angehören. Man spricht deshalb auch von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit umfasst Stereotype, Vorurteile und Diskriminierungen, die auf Merkmale wie Hautfarbe, Herkunft, Sexualität, sexuelle Orientierung, Alter, Behinderung, Religion, soziale Herkunft oder Berufsgruppe von Personen zielen. Dabei können auch mehrere Formen der Verachtung gleichzeitig angesprochen werden.

Hate-Speech ist ein Angriff gegen die Menschenwürde, denn damit werden Ungleichheiten gerechtfertigt. Menschen werden in unterschiedliche Kategorien gepresst, in denen all jene, die als „Andere“ wahrgenommenen werden, als minderwertig angesehen werden

Sexting & Revenge Porn

Der Begriff Sexting besteht aus den beiden Worten „Sex“ und „Texting“. Er beschreibt den Austausch von (häufig selbst produzierten) erotischen Bildern und Nachrichten, die hauptsächlich übers Smartphone verschickt werden. In manchen Fällen werden diese Bilder ohne Zustimmung, an andere weitergeleitet oder über die sozialen Medien verbreitet. In diesem Fall spricht man von „Revenge Porn“, zu Deutsch Racheporno. Solche Fälle sind für die Betroffenen höchstproblematisch, da Bilder die einmal ins Netz gestellt wurden, meist nur schwer wieder entfernt werden können. Und selbst wenn sie von einzelnen Plattformen entfernt werden, kann man nicht wissen, ob sie nicht in der Zwischenzeit heruntergeladen oder per Screenshot aufgenommen worden sind.
 

Wer sind die "Hater" im Netz

Frustrierte sind umgetrieben von Sorge oder Wut und Möchten sich hauptsächlich Luft machen.

Der sogenannte Troll ködert andere Nutzer*innen, um sie zu provozieren und virtuelle Gespräche absichtlich zu stören. Manche Trolle werden sogar gegen Bezahlung, damit beauftragt Hass im Netz zu schüren. Es gibt professionelles „trolling“ und sogenannte Trollfabriken, welche durch ausgeklügelte Kommunikationsstrategien gezielt Gruppen attackieren, oftmals auch durch vermeintlichen Humor. Ihr Ziel ist es so viel Aufmerksamkeit wie möglich zu kriegen.

Menschen die ein bestimmtes (meist politisches) Thema sehr stark besetzten und von ihrer Mission und ihren Ideen Überzeugen möchten bezeichnen wir als Infokrieger.
Häufig stehen hinter Hate Speech politische Gruppierungen. Sie schließen sich zusammen, um Meinungsbildung in ihrem Sinne zu betreiben und starten z.B. Shitstorms auf einzelne Personen oder Gruppierungen, die nicht in ihrem Sinne handeln oder die ihrem Wertesystem wiedersprechen. Zum Teil kreieren sie auch mit Verschwörungstheorien und Fake News Aufmerksamkeit.

Social Bots sind automatisiert gesteuerte Accounts auf Sozialen Netzwerken, die menschliches Verhalten im Netz nachahmen und nicht als gefälschte Accounts zu erkennen sind. Sie werden für die massenweise Verbreitung von Nachrichten genutzt (auch Fake News) und erzeugen Meinungsklima.
 
Freepik: <a href='https://www.freepik.com/vectors/website'>Website vector created by stories - www.freepik.com</a>

Findet HateSpeech nur in der digitalen Welt statt?

Hassreden können auch außerhalb des Netzes stattfinden. Hate-Speech ist dabei niemals vom realen Leben losgelöst. Hate-Speech kann durch Beschimpfungen, Bloßstellungen und Falschmeldungen psychisches Leiden auslösen. Hetze und Morddrohungen können sogar zu körperlicher Gewalt im realen Leben führen.
 

Gesetzliche Grundlagen Hate-Speech

Hate Speech ist derzeit kein juristischer Begriff.Wer das Persönlichkeitsrecht verletzt oder herabwürdigende Kritik äußert, kann vom Betroffenen rechtlich zur Rechenschaft gezogen werden. Dabei muss man mit hohen Geldstrafen, langen juristischen Prozeduren und sogar Haftstrafen rechnen. Es gibt es noch keine europäischen einheitlichen Gesetze zu Hate Speech.
 

Fake News

Fake News sind gezielte Falschmeldungen, Halbwahrheiten und verzerrte Darstellungen, die über das Internet und die sozialen Medien verbreitet werden, um die öffentlichen Meinungsbildung zu beeinflussen. Falschmeldungen können Hassreden bestärken und zu körperlichen Gewalthandlungen aufrufen.
 

Webinar - Hate Speech und rechtliche Aspekte

Webinar - Hate Speech und rechtliche Aspekte

Am 03.05.2021 um 20:00 Uhr findet ein Webinar zum Thema Hate Speech und rechtliche Aspekte statt.
Organisiert wird das Webinar vom No Hate Speech Movement Südtirol.

Zugang unter folgendem Link:
https://www.facebook.com/events/891895054709883
 
: : Angebot

Mobbing und Cybermobbing

Junge Betroffene unterstützen...

ZUM ANGEBOT
Mann pflegt psychische Gesundheit
: : Info

Psychische Gesundheit

17.6.2021

Was ist psychische Gesundheit?...

MEHR ERFAHREN
: : Info

„Stop Racism!“ Aktionswochen gegen Rassistische Diskriminierung

23.4.2021

MEHR ERFAHREN
<a href='https://www.freepik.com/vectors/people'>People vector created by vectorjuice - www.freepik.com</a>
: : Info

Diskriminierung von Menschen mit Migrationshintergrund

21.4.2021

MEHR ERFAHREN
Bild Schere Herz
: : Info

ShareTheLove.social

17.3.2021

So setzt du dein Zeichen gegen Hass im Netz...

MEHR ERFAHREN
: : Projekt

Diskriminierungen

26.10.2020

Du machst den Unterschied!...

MEHR ERFAHREN
Christoph Mich
: : Info

Cybermobbing & Mobbing

23.10.2020

Hinschauen und Handeln!...

MEHR ERFAHREN
Logo Sheep83
: : Info

Sheep83 – mehr als eine Geschichte

1.10.2020

Multimediale Ausstellungstour für junge Menschen...

MEHR ERFAHREN
: : Download

Cybermobbing und Mobbing: Informationen für Eltern und Bezugspersonen

31.8.2020

Download
: : Download

Cybermobbing und Mobbing: Informationen für Verantwortliche und Trainer*innen in Sportvereinen

31.8.2020

Download
: : Download

Cybermobbing und Mobbing: Informationen für Lehrpersonen und Schulführungskräfte

31.8.2020

Download
<a href='https://www.freepik.com/vectors/background'>Background vector created by rawpixel.com - www.freepik.com</a>
: : Info

Extremismus in Südtirol

7.8.2020

Ergebnisse der Erhebung und Maßnahmenkatalog...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Hilfe und Beratung

23.6.2020

Anlaufstellen zu den verschiedenen Themenbereichen...

MEHR ERFAHREN
<a href="https://www.freepik.com/free-photos-vectors/technology">Technology photo created by asierromero - www.freepik.com</a>
: : News

-FORUM VOICES- Zwischen Regelbrechen und Anzeigen

14.5.2020

MEHR ERFAHREN
: : Angebot

Resilienz und mentale Stärke in Krisenzeiten

Workshop für Jugendliche...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Digitalisierte Kindheit - Umgang mit Medien im Kindesalter

Fortbildung für Fachpersonen...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Gewalt im Netz

Hate Speech, Fake News & Cybermobbing...

ZUM ANGEBOT
: : Projekt

NO HATE: Entwaffnende Worte!

5.5.2020

MEHR ERFAHREN
: : Angebot

Mit Bauchweh zum Dienst

Mobbing und Diskriminierung am Arbeitsplatz...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Grundlagen der Suchtprävention

Seminar...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Wenn Jugendliche Drogen konsumieren…

Ein Coachingseminar für Einrichtungen mit pädagogischem Auft...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Wenn alles zusammenbricht...

Ein Seminar über Freizeitdrogenkonsum und Schulabbruch...

ZUM ANGEBOT
: : News

FORUM VOICES: Medien und Gewalt

23.4.2020

Wie verhalten sie sich zueinander?...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Cybermobbing

16.4.2020

MEHR ERFAHREN
: : Info

Netiquette

8.4.2020

Respektvolles Miteinander im Netz...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Fake News frühzeitig erkennen

1.4.2020

MEHR ERFAHREN
Die Pforzheimer Hütte
: : Projekt

Alte Pforzheimer Hütte

11.3.2020

Forum Prävention übernimmt Konzession...

MEHR ERFAHREN
Erwachsenwerden in digitalen Lebenswelten
: : Angebot

Erwachsenwerden in einer digitalen Welt

Seminar für Lehrpersonen, Erzieher*innen und Co....

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Wenn Worte Waffen werden...

Mobbing und Cybermobbing...

ZUM ANGEBOT
: : Download

Erhebung - Extremismus in Südtirol

1.7.2019

Im Juli 2009 hat die Landesregierung beschlossen, einen R...

Download
: : Download

Maßnahmenkatalog - Extremismus in Südtirol

1.7.2019

Den Maßnahmenkatalog des runden Tisches zu Jugendextrem...

Download
: : Info

NO HATE - Schweigen bringt nichts! - Ausstellung

3.12.2018

Poster gegen Hassparolen von heute...

MEHR ERFAHREN
: : Angebot

NO HATE - Schweigen bringt nichts!

Off- & Online-Gewalt...

ZUM ANGEBOT
: : Info

„Suizidprävention bei Jugendlichen in Südtirol“

28.8.2018

Netzwerk nimmt Masterarbeit für weiterführende Diskussion zu...

MEHR ERFAHREN
: : Video

Was ist Cybermobbing?

25.5.2018

Informationsvideo...

VIDEO ANSEHEN
: : Video

Was ist Mobbing?

9.4.2018

Informationsvideo...

VIDEO ANSEHEN
: : Video

Trinken die Südtiroler*innen zuviel?

15.2.2018

Ein Gespräch mit Peter Koler im Radio Rai Südtirol...

VIDEO ANSEHEN
: : Video

Hinschauen und Handeln

23.1.2018

Ich sehe Gewaltsituationen – was kann ich tun?...

VIDEO ANSEHEN
: : Info

RE-START

27.10.2017

Die neue Präventionskampagne zum Glücksspiel...

MEHR ERFAHREN
: : Download

Erhebung in Südtiroler Gemeinden zum Glücksspiel 2015

20.2.2017

Die Ergebnisse finden Sie hier....

Download
: : Download

Sag nein zum Mobbing!

30.1.2017

Informationsheft für Schüler und Schülerinnen...

Download
: : Angebot

Mobbing und Cybermobbing

Seminar oder Vortrag: Gemeinsam etwas dagegen tun...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Erstberatung Mobbing, Cybermobbing und Gewalt

Erstberatung...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Gemeindecoaching

Unterstützung und Beratung im Gemeindewesen...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Saugt das Smartphone unsere Kinder ein?

Elternabend: Über den Umgang mit digitalen Medien in der Fam...

ZUM ANGEBOT
: : Download

Schulabbruch und Freizeitdrogenkonsum

27.10.2016

Die ESF-Studie zum Schulabbruch und Freizeitdrogenkonsum.......

Download
Load more refresh