Selbsttest zum Alkoholkonsum

Test 19.8.2016 Teilen

Teste, wie riskant dein Alkohol-Konsum ist.

Mit nachfolgendem Test erhältst du allgemein gültige Aussagen. Deine persönliche Lebenssituation kann damit nicht erfasst werden. Nutze die Ergebnisse als hilfreiche Information für deine Selbsteinschätzung.

Klicke im Test die für dich am ehesten zutreffenden Aussagen an.
Eine Auswertung ist erst möglich, wenn alle 10 Fragen beantwortet sind.
1. Wie oft trinkst du Alkohol?
2. Wie viele alkoholhaltige Getränke gehören bei dir typischerweise zu einem Tag, an dem du Alkohol trinkst (1 Standardgetränk entspricht: einem kleinen Bier, einem Glas Wein, einem Schnaps etc.)?
3. Wie oft nimmst du bei einem Anlass 6 oder mehr alkoholhaltige Getränke zu dir?
4. Wie oft denkst du an Alkohol?
5. Wie oft ist es dir im letzten Jahr passiert, dass du die Kontrolle über deinen Alkohol-Konsum verloren hast?
6. Wie oft ist es dir im letzten Jahr passiert, dass du dich nach starkem Alkoholkonsum nicht mehr an die letzte Nacht erinnern konntest (Black-out)?
7. Wie oft ist es dir im letzten Jahr passiert, dass du morgens schon ein Glas Alkohol gebraucht hast, um in die Gänge zu kommen?
8. Wie oft ist es dir im letzten Jahr passiert, dass du dich nach starkem Alkoholkonsum schuldig gefühlt hast oder dir Vorwürfe wegen deines Verhaltens gemacht hast?
9. Hast du schon einmal jemanden im betrunkenen Zustand verletzt oder bist selbst verletzt worden?
10. Hat sich jemand (ein Verwandter, dein Arzt, ein Freund, dein Vorgesetzter, ein Kollege) schon Gedanken wegen deines Trinkverhaltens gemacht und dich deswegen angesprochen?
11. Ich bin
12. Ich bin
Quellenangabe:
Die Tests sind eine Adaption der Tests, die im Rahmen der Kampagne „massvoll – lustvoll“ der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich entwickelt wurden. Als Grundlage diente der AUDIT – Test der WHO.
Selbsttest zum Alkohol-Konsum
Auswertung
Dein Alkoholkonsum kann deine Gesundheit ernsthaft gefährden. Es kann zu schwerwiegenden Problemen in deiner Familie und am Arbeitsplatz kommen. Alkohol nimmt bereits zu viel Raum in deinem Leben ein. Vielleicht weil der Konsum von Alkohol für dich oft die einzige Möglichkeit ist, auf belastende Situationen und schmerzliche Gefühle zu reagieren und wenigstens für Stunden Entlastung zu finden. Doch vermutlich hast du bereits auch erfahren, dass Alkohol keines deiner Probleme löst, sondern jedes einzelne noch vergrößert und neue verursacht. Du solltest deshalb dringend weniger trinken. Gelingt es dir, weniger zu trinken, wird sich auch der alkoholbedingte Teil deiner Probleme rasch lösen. Gehe einen Schritt weiter und versuche, auch die Ursachen anzugehen. Dein Wusch nach Entspannung, Wohlbefinden, angenehmer und interessanter Geselligkeit oder Ähnlichem ist schließlich berechtigt. Soziale Notlagen und persönliche Probleme (z.B. Selbstunsicherheit, Überlastung, Einsamkeit) lassen sich nicht von heute auf morgen bewältigen. Das Wichtigste jedoch ist, dass du dich entscheidest, jetzt zu handeln und die Sorge um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aktiv in die Hand zu nehmen. Nimm Hilfe in Anspruch.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Auswertung
Dein Alkoholkonsum kann deine Gesundheit ernsthaft gefährden. Es kann zu schwerwiegenden Problemen in deiner Familie und am Arbeitsplatz kommen. Alkohol nimmt bereits zu viel Raum in deinem Leben ein. Vielleicht weil der Konsum von Alkohol für dich oft die einzige Möglichkeit ist, auf belastende Situationen und schmerzliche Gefühle zu reagieren und wenigstens für Stunden Entlastung zu finden. Doch vermutlich hast du bereits auch erfahren, dass Alkohol keines deiner Probleme löst, sondern jedes einzelne noch vergrößert und neue verursacht. Du solltest deshalb dringend weniger trinken. Gelingt es dir, weniger zu trinken, wird sich auch der alkoholbedingte Teil deiner Probleme rasch lösen. Gehe einen Schritt weiter und versuche, auch die Ursachen anzugehen. Dein Wusch nach Entspannung, Wohlbefinden, angenehmer und interessanter Geselligkeit oder Ähnlichem ist schließlich berechtigt. Soziale Notlagen und persönliche Probleme (z.B. Selbstunsicherheit, Überlastung, Einsamkeit) lassen sich nicht von heute auf morgen bewältigen. Das Wichtigste jedoch ist, dass du dich entscheidest, jetzt zu handeln und die Sorge um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aktiv in die Hand zu nehmen. Nimm Hilfe in Anspruch.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hinweis
Als Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren reagierst du besonders empfindlich auf Alkohol, da sich dein Körper noch im Wachstum befindet. Für dich ist der Konsum von Alkohol daher noch riskanter als für Erwachsene. Aufgrund deines geringeren Körpergewichts und des langsameren Abbaus von Alkohol in deinem Körper steigt dessen Anteil im Blut stärker an. Organvergiftungen treten früher auf als in einem ausgewachsenen Körper. Regelmäßiger Alkoholkonsum im Jugendalter führt gemäß Untersuchungen zu einem erhöhten Suchtrisiko.

Auswertung
Dein Alkoholkonsum liegt wahrscheinlich über der als risikoarm eingestuften Menge. Auch wenn du bislang noch keine negativen Folgen bemerkt hast: das Risiko, dass du deine Gesundheit oder andere schädigst, ist erhöht. Versuche, den Konsum zu reduzieren.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hinweis
Als Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren reagierst du besonders empfindlich auf Alkohol, da sich dein Körper noch im Wachstum befindet. Für dich ist der Konsum von Alkohol daher noch riskanter als für Erwachsene. Aufgrund deines geringeren Körpergewichts und des langsameren Abbaus von Alkohol in deinem Körper steigt dessen Anteil im Blut stärker an. Organvergiftungen treten früher auf als in einem ausgewachsenen Körper. Regelmäßiger Alkoholkonsum im Jugendalter führt gemäß Untersuchungen zu einem erhöhten Suchtrisiko.

Auswertung
Du scheinst keine Probleme im Umgang mit Alkohol zu haben. Deine Antworten lassen den Schluss zu, dass du Alkohol maßvoll bzw. genussvoll konsumierst und verantwortungsbewusst damit umgehst. Möglicherweise hast du dich auch für ein alkoholfreies Leben entschieden.

Vergiss nicht
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hinweis
Als Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren reagierst du besonders empfindlich auf Alkohol, da sich dein Körper noch im Wachstum befindet. Für dich ist der Konsum von Alkohol daher noch riskanter als für Erwachsene. Aufgrund deines geringeren Körpergewichts und des langsameren Abbaus von Alkohol in deinem Körper steigt dessen Anteil im Blut stärker an. Organvergiftungen treten früher auf als in einem ausgewachsenen Körper. Regelmäßiger Alkoholkonsum im Jugendalter führt gemäß Untersuchungen zu einem erhöhten Suchtrisiko.

Auswertung
Du scheinst keine Probleme im Umgang mit Alkohol zu haben. Wahrscheinlich konsumierst du Alkohol maßvoll bzw. genussvoll und gehst verantwortungsbewusst damit um. Vielleicht hast du dich auch für ein alkoholfreies Leben entschieden.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Auswertung
Du scheinst keine Probleme im Umgang mit Alkohol zu haben. Wahrscheinlich konsumierst du Alkohol maßvoll bzw. genussvoll und gehst verantwortungsbewusst damit um. Vielleicht hast du dich auch für ein alkoholfreies Leben entschieden.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hinweis
Als Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren reagierst du besonders empfindlich auf Alkohol, da sich dein Körper noch im Wachstum befindet. Für dich ist der Konsum von Alkohol daher noch riskanter als für Erwachsene. Aufgrund deines geringeren Körpergewichts und des langsameren Abbaus von Alkohol in deinem Körper steigt dessen Anteil im Blut stärker an. Organvergiftungen treten früher auf als in einem ausgewachsenen Körper. Regelmäßiger Alkoholkonsum im Jugendalter führt gemäß Untersuchungen zu einem erhöhten Suchtrisiko.

Auswertung
Dein Alkoholkonsum kann deine Gesundheit ernsthaft gefährden. Es kann zu schwerwiegenden Problemen in deiner Familie und am Arbeitsplatz kommen. Alkohol nimmt bereits zu viel Raum in deinem Leben ein. Vielleicht weil der Konsum von Alkohol für dich oft die einzige Möglichkeit ist, auf belastende Situationen und schmerzliche Gefühle zu reagieren und wenigstens für Stunden Entlastung zu finden. Doch vermutlich hast du bereits auch erfahren, dass Alkohol keines deiner Probleme löst, sondern jedes einzelne noch vergrößert und neue verursacht. Du solltest deshalb dringend weniger trinken. Gelingt es dir, weniger zu trinken, wird sich auch der alkoholbedingte Teil deiner Probleme rasch lösen. Gehe einen Schritt weiter und versuche, auch die Ursachen anzugehen. Dein Wusch nach Entspannung, Wohlbefinden, angenehmer und interessanter Geselligkeit oder Ähnlichem ist schließlich berechtigt. Soziale Notlagen und persönliche Probleme (z.B. Selbstunsicherheit, Überlastung, Einsamkeit) lassen sich nicht von heute auf morgen bewältigen. Das Wichtigste jedoch ist, dass du dich entscheidest, jetzt zu handeln und die Sorge um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aktiv in die Hand zu nehmen. Nimm Hilfe in Anspruch.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Auswertung
Dein Alkoholkonsum liegt wahrscheinlich über der als risikoarm eingestuften Menge. Auch wenn du bislang noch keine negativen Folgen bemerkt hast: das Risiko, dass du deine Gesundheit oder andere schädigst, ist erhöht. Versuche, den Konsum zu reduzieren.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hinweis
Als Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren reagierst du besonders empfindlich auf Alkohol, da sich dein Körper noch im Wachstum befindet. Für dich ist der Konsum von Alkohol daher noch riskanter als für Erwachsene. Aufgrund deines geringeren Körpergewichts und des langsameren Abbaus von Alkohol in deinem Körper steigt dessen Anteil im Blut stärker an. Organvergiftungen treten früher auf als in einem ausgewachsenen Körper. Regelmäßiger Alkoholkonsum im Jugendalter führt gemäß Untersuchungen zu einem erhöhten Suchtrisiko.

Auswertung
Dein Alkoholkonsum kann deine Gesundheit ernsthaft gefährden. Es kann zu schwerwiegenden Problemen in deiner Familie und am Arbeitsplatz kommen. Alkohol nimmt bereits zu viel Raum in deinem Leben ein. Vielleicht weil der Konsum von Alkohol für dich oft die einzige Möglichkeit ist, auf belastende Situationen und schmerzliche Gefühle zu reagieren und wenigstens für Stunden Entlastung zu finden. Doch vermutlich hast du bereits auch erfahren, dass Alkohol keines deiner Probleme löst, sondern jedes einzelne noch vergrößert und neue verursacht. Du solltest deshalb dringend weniger trinken. Gelingt es dir, weniger zu trinken, wird sich auch der alkoholbedingte Teil deiner Probleme rasch lösen. Gehe einen Schritt weiter und versuche, auch die Ursachen anzugehen. Dein Wusch nach Entspannung, Wohlbefinden, angenehmer und interessanter Geselligkeit oder Ähnlichem ist schließlich berechtigt. Soziale Notlagen und persönliche Probleme (z.B. Selbstunsicherheit, Überlastung, Einsamkeit) lassen sich nicht von heute auf morgen bewältigen. Das Wichtigste jedoch ist, dass du dich entscheidest, jetzt zu handeln und die Sorge um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden aktiv in die Hand zu nehmen. Nimm Hilfe in Anspruch.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hinweis
Als Kind oder Jugendlicher unter 18 Jahren reagierst du besonders empfindlich auf Alkohol, da sich dein Körper noch im Wachstum befindet. Für dich ist der Konsum von Alkohol daher noch riskanter als für Erwachsene. Aufgrund deines geringeren Körpergewichts und des langsameren Abbaus von Alkohol in deinem Körper steigt dessen Anteil im Blut stärker an. Organvergiftungen treten früher auf als in einem ausgewachsenen Körper. Regelmäßiger Alkoholkonsum im Jugendalter führt gemäß Untersuchungen zu einem erhöhten Suchtrisiko.

Auswertung
Dein Alkoholkonsum liegt wahrscheinlich über der als risikoarm eingestuften Menge. Auch wenn du bislang noch keine negativen Folgen bemerkt hast: das Risiko, dass du deine Gesundheit oder andere schädigst, ist erhöht. Versuche, den Konsum zu reduzieren.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Auswertung
Dein Alkoholkonsum liegt wahrscheinlich über der als risikoarm eingestuften Menge. Auch wenn du bislang noch keine negativen Folgen bemerkt hast: das Risiko, dass du deine Gesundheit oder andere schädigst, ist erhöht. Versuche, den Konsum zu reduzieren.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Auswertung
Du scheinst keine Probleme im Umgang mit Alkohol zu haben. Wahrscheinlich konsumierst du Alkohol maßvoll bzw. genussvoll und gehst verantwortungsbewusst damit um. Vielleicht hast du dich auch für ein alkoholfreies Leben entschieden.

Vergiss nicht:
Ob jemand süchtig ist oder nicht, kann nicht ausschließlich mit diesem oder ähnlichen Tests beurteilt werden. Ein persönliches Gespräch mit einem Arzt oder Psychologen kann die Diagnose klären und mögliche Wege für das weitere Vorgehen aufzeigen.
Hilfs- und Unterstützungsangebote:

DIENST FÜR ABHÄNGIGKEITSERKRANKUNGEN
Psychologische und medizinische Behandlung, Unterstützung bei Medikamenten-, Drogen- und Alkoholabhängigkeit

Bozen
39100 Bozen, Neubruchweg 3, Tel. 0471 907 070 - Fax 0471 907 065

Brixen
39042 Brixen, Romstr. 5, Tel. 0472 813 230

Bruneck
39031 Bruneck, Spitalstr. 11, Tel. 0474 586 200 - Fax 0474 586 201

Meran
39012 Meran, Alpinistr. 3, Tel. 0473 251 760 - Fax 0473 251 796

HANDS
Rehabilitation, Therapie, Prävention, Unterstützung für Personen mit Alkohol- und Medikamentenproblemen, Beratungs- und Informationsgespräche für Angehörige, Selbsthilfegruppen
39100 Bozen, Duca D'Aosta-Str. 100, Tel. 0471 270 924 - Fax 0471 407 560; Grüne Nummer 800 720 762
www.hands-bz.it

PSYCHOSOZIALE BERATUNGSSTELLE DER CARITAS VINSCHGAU
Beratung, Information von Betroffenen, Angehörigen und Interessierten bei Abhängigkeitsproblemen von Alkohol, Medikamenten, nicht stoffgebundenen Abhängigkeiten und anderen psychischen Erkrankungen.
39028 Schlanders, Hauptstr. 131, Tel. 0473 621 237 - Fax 0473 732 647
www.caritas.bz.it

THERAPIEZENTRUM BAD BACHGART
Rehabilitationszentrum zur Behandlung von Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit 39030 Rodeneck, St. Pauls 56, Tel. 0472 887 600
www.sabes.it

Auch Hausärztinnen und -ärzte sind Ansprechpersonen bei Problemen im Umgang mit Alkohol.
: : Link

Website des EU Projekts Localize It!

12.7.2017

Link Öffnen
: : Projekt

Localize it!

10.7.2017

EU Projekt zur Reduzierung von Rauschtrinken...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Dialogwoche Alkohol

20.4.2017

Die neue Seite der Österreichischen ARGE Suchtvorbeugung...

MEHR ERFAHREN
: : News

Neue Daten zum Alkoholkonsum in Südtirol

20.4.2017

Der tägliche Konsum sinkt. „Binge drinking“ bleibt Risikofa...

MEHR ERFAHREN
: : Video

Homies4Life - Sauftirol

23.3.2017

VIDEO ANSEHEN
: : Download

Alkohol und Schwangerschaft

2.2.2017

Download
Trinken mit Maß
: : Video

Wenn ich trinke, fahre ich nicht!

31.1.2017

Video zur Kampagne...

VIDEO ANSEHEN
: : Download

Informationsfalter Alkohol

31.1.2017

Download
: : Link

Facebookseite Trinken mit Maß

31.1.2017

Link Öffnen
All Cool Logo
: : Angebot

All Cool?!

Ein Parcours für Schulklassen zu Alkohol, Rausch und Risiko...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Alles im Griff?!

Workshop für Jugendliche...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Alkohol: immer jünger, immer härter, immer mehr!?

Informationsveranstaltung für Eltern und Interessierte...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Schools Out Draw

Minimal Standards einhalten und 4x1.000€ gewinnen...

ZUM ANGEBOT
Säufer, Schläger und Vandalen!?
: : Angebot

Säufer, Schläger und Vandalen!?

Seminar...

ZUM ANGEBOT
Load more refresh