Natural Highs

Info 18.6.2020 Facebook Teilen

Foto: pixabay

Natural Highs – auch Glückshormone oder körpereigene Drogen genannt - sind chemische Substanzen bzw. Neurotransmitter, welche unser Gehirn in bestimmten Situationen und bei bestimmten Gemütszuständen ausschüttet und dadurch positive Gefühle hervorruft. Sie wirken vor allem stimmungsaufhellend, aber auch schmerzlindernd und bewusstseinserweiternd.
 
Hier findest du eine kurze Einführung in die Neurobiologie des Glücks.

 

DOPAMIN - leuchtend, wach, glücklich

DOPAMIN - leuchtend, wach, glücklich

Durch die Dopamin-Ausschüttung wird ein erhöhter angenehmer körperlich-geistiger Antrieb empfunden gekoppelt mit einer gesteigerten geistigen Wachheit, einer verschärften Sinneswahrnehmung und einer Verbesserung der imaginären Fähigkeiten. Dopamin ist der Stoff, der unsere Stimmung aufhellt und somit einen erheblichen Einfluss auf unser Glücksempfinden hat. Er ermöglicht neue gedankliche Zusammenhänge und ausgefallene kreative Ideen, harmonisiert unsere Bewegungen und stärkt die Immunabwehr.
 
Dopamin wirkt: leistungssteigernd, muntermachend, euphorisierend, angstlösend, antidepressiv
 
So aktivierst du dein Dopamin:
  • Erfreue dich am Tun
  • Gehe mit kleinen Schritten auf dein Ziel zu und erfreue dich daran
  • Fokussiere dich auf die Aktivität, die du gerade machst
  • Wirf den Anker in die Gegenwart!
  • Ausgewogene Ernährung, die ausreichend Protein, viele natürliche Vitamine, Mineralien, Probiotika und Omega-3-Fettsäuren enthält

PHENYLETYLAMIN - angeregt, euphorisch

PHENYLETYLAMIN - angeregt, euphorisch

Phenylethylamin (PEA) ist für unser Glücks- und Lustempfinden verantwortlich; es verursacht das Bauchkribbeln, wenn wir verliebt sind. Auch nach starker körperlicher Anstrengung spielt es eine Rolle, indem es uns in einen rauschähnlichen Zustand versetzt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann PEA die Ausschüttung von Dopamin anregen und Glücksgefühle somit noch verstärken.

Phenylethylamin wirkt antidepressiv und aktivitätssteigernd, es steigert die Aufmerksamkeit und Konzentration.

Aktiviere dein Phenylethylamin durch:

ACETYLCHOLIN – geistreich, klar

ACETYLCHOLIN – geistreich, klar

Acetylcholin ist der Stoff, der unsere Gedanken trägt, der Transmitter unserer Logik, Vernunft und Kritikfähigkeit. Zudem werden Herzschlag, Speicheldrüsen, Magen, Darm, Lunge, Blase und Geschlechtsorgane durch Acetylcholin reguliert. Acetylcholin ist verantwortlich für jede Muskelbewegung, Kontraktion und Relaxation.

Acetylcholin verbessert den Lernprozess und das Gedächtnis, erhöht die Aufmerksamkeit und kognitive Fähigkeiten und verbessert den REM-Schlaf.

Stimuliere dein Acetylcholin durch:
  • Intellektuelles Training – Hirnjogging
  • Gedankenbeobachtung. Lerne, deine Gedanken kommen und gehen zu lassen, ohne dich in sie zu verheddern.
  • Positive Gedanken
  • Meditation
  • Imagination
  • Phantasiereisen
  • Kräftigungs-, Ausdauer- und Dehnungsübungen

SEROTONIN - entspannt, wohlig fein

SEROTONIN - entspannt, wohlig fein

Serotonin ist an sehr vielen Prozessen in unserem Körper beteiligt und damit eines der wichtigsten Glückshormone. Es beeinflusst unser Schmerzempfinden, das Schlaf- und Sexualverhalten, unsere Darmtätigkeit und emotionale Zustände. Serotonin bringt außerdem unsere Neurotransmitter ins Gleichgewicht und sorgt damit für mehr Elan. Auf Dauer macht es uns stressresistenter und weniger ängstlich.
 
Serotonin wirkt stimmungsaufhellend, antidepressiv, Angst lindernd, entspannend, Stress mildernd, schlaffördernd, schmerzhemmend, Appetit hemmend

Stimuliere dein Serotonin durch: 
  • Ausgewogene Ernährung, die ausreichend Protein, viele natürliche Vitamine, Mineralien, Probiotika und Omega-3-Fettsäuren enthält
  • Bewegung und Sport in allen Variationen
  • Sonnen-, Wald- und Wasserbaden

ANANDAMID - glücklich

ANANDAMID - glücklich

Anandamid ist ein endogenes Analogon von Tetrahydrocannabinol (THC) bekannt auch unter endogenes Cannabinoid. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Appetits und des Lustempfindens und bei der Dämpfung des Schmerzempfindens. Anandamid besitzt zudem die Fähigkeit, die Entwicklung neuer Nervenzellen zu fördern. Dabei zeigt es angstlösende und antidepressiv wirkende Effekte.

Anandamid wirkt als natürlicher Motivator. Es verbessert und beschleunigt die Entscheidungsfähigkeit, prädisponiert zum Handeln und erhöht das Vertrauen. Es hat eine starke Wirkung auf die Modulation und Verringerung von Schmerzen und reguliert das sexuelle Verlangen. Es ruft ein Gefühl von Frieden, Entspannung und Glück hervor.

Stimuliere dein Anandamid durch: 
  • Regelmäßige Bewegung
  • Entspannungsübungen
  • Sonnen-, Wald- und Wasserbaden
  • Massagen
  • Ausgewogene Ernährung, die ausreichend Protein, viele natürliche Vitamine, Mineralien, Probiotika und Omega-3-Fettsäuren enthält
  • dunkle Schokolade

GABA - gelassen, angstlos, ruhig

GABA - gelassen, angstlos, ruhig

Einer der wichtigsten beruhigenden Neurotransmitter ist GABA (Gamma-Aminobuttersäure). Er wird im Gehirn und in der Bauchspeicheldrüse gebildet und sorgt unter anderem für mentale Entspannung. GABA ist besonders für das Beruhigen rasender Gedanken, das Abschwächen von Nervosität und das Dämpfen von Aufgeregtheit zuständig.

GABA wirkt konzentrationsfördernd, beruhigend, entspannend, emotional stabilisierend, angst-befreiend.

Aktiviere GABA durch:
  • Ausgewogene Ernährung, die ausreichend Protein, viele natürliche Vitamine, Mineralien, Probiotika und Omega-3-Fettsäuren enthält
  • Grüner Tee
  • regelmäßige Bewegung
  • Atemübungen
  • Yoga und Meditation
  • Ausreichend Schlaf

OXYTOCIN - angstlos, schwerelos

OXYTOCIN - angstlos, schwerelos

Oxytocin reguliert den Blutdruck und den Cortisolspiegel; es sorgt also dafür, dass Stress, bzw. die Folgen von Stress reduziert werden können und wir uns entspannter fühlen. Oxytocin kann Angstreaktionen wirksam hemmen, indem es die Aktivierung der Amygdala hemmt. Es ist auch bekannt als „Kuschelhormon“. Bei sozialen Bindungen, Berührungen und Sex kommt es zu einer erhöhten Ausschüttung.

Die Ausschüttung von Oxytocin hilft uns Paarbindung zu stärken, Vertrauen in andere Menschen aufzubauen, Stress und Angst zu reduzieren, Aggressionen zu dämpfen, empathischer zu werden.

 Stimuliere dein Oxytocin durch:
  • Massagen 
  • Ganz viele Umarmungen 
  • Kuscheln & Sex  
  • Tiere streicheln  
  • Aktivierung der Sinne (z.B. durch gutes Essen / gute Musik)
  • Schenken  
  • Empathisch sein 
  • Meditation

ENDORPHIN - schmerzlos

ENDORPHIN - schmerzlos

Endorphin, das Opium der Natur, funktioniert in erster Linie als körpereigenes Schmerzmittel und wird beispielsweise bei starken Verletzungen ausgeschüttet. Endorphin wird aber auch bei positiven Ereignissen freigesetzt. Es verursacht eine wohlig-glückliche Stimmung bis zu rauschartiger Ekstase, es verlangsamt die Atmung, beruhigt den Darm, senkt den Blutdruck, verbessert die Schlafqualität, reguliert das Hungergefühl und die Produktion von Sexualhormonen.

Auch wenn durch immense Anstrengung oft heftiger Schmerz entstehen kann, erzeugen Endorphine eine Art von selektivem Vergessen, das Schmerz überdeckt. Evolutionsbiologisch hatte das wohl den Grund, dass wir den Schmerz einfach ignorieren konnten und durch den Endorphinausstoß motiviert wurden die Flucht zu ergreifen. Kleine Dosen Endorphin werden durch Lachen, Weinen und vernünftige Anstrengung stimuliert. Wir können zwar kein ständiges Gefühlshoch erwarten, aber wir können die Fähigkeit unseres Körpers genießen, mit Schmerzen umzugehen.

 Endorphin wirkt schmerzstillend, beruhigend, angstlösend, antidepressiv, schlaffördernd.
 
Stimuliere dein Endorphin durch:
  • Bewegung und Sport in allen Variationen
  • Sonnen-, Wald- und Wasserbaden
  • Hüpfen. Hüpfen ist eine Aufwärtsbewegung und stimmt zuversichtlich.
  • Stretching. Gehe ruhig so weit in die Dehnung, dass es sich gerade noch unangenehm anfühlt. Das triggert die Endorphin Ausschüttung. 
  • Lachen
  • Weinen
  • Liebe, Intimität, Sex
  • Ausgewogene Ernährung, die ausreichend Protein, viele natürliche Vitamine, Mineralien, Probiotika und Omega-3-Fettsäuren enthält
  • Meditation, Yoga
  • Tanzen
  • Aktives Imaginieren

ENDOVALIUM – harmonisch, gelassen, leicht

ENDOVALIUM – harmonisch, gelassen, leicht

Das körpereigene Valium hat ausgeprägte angstlösende Effekte. Sowohl Alltagsängste als auch psychotische Angstzustände werden durch die Ausschüttung dieses Botenstoffes beruhigt. Zum Ausgleich alltäglicher Belastungen ist das körpereigene Tranquilizersystem eine segensreiche Einrichtung und hilft uns, wenn wir psychisch entspannen, innere Harmonie und Wohlbefinden spüren, in einen meditativen Zustand oder in Trance versinken.
 
Endovalium wirkt emotional beruhigend bis dämpfend, antidepressiv und stimmungsaufhellend. Es erzeugt ein Gefühl innerer Harmonie.
 
Stimuliere dein Endovalium durch:
  • Atemübungen
  • Progressive Muskelentspannung
  • Autogenes Training
  • Meditation, Yoga
  • Imagination
  • Selbstmassage
  • Summen! Ein Liedchen zu summen wirkt mental entspannend und antidepressiv