Aktion Verzicht

In der Fastenzeit auf ein Konsumgut oder eine Gewohnheit zu verzichten bietet die Möglichkeit, gewohnte Verhaltensmuster aufzubrechen und für sich neue Sichtweisen zu entdecken, die Kontrolle über die eigenen Wünsche und Handlungen zu erproben sowie das eigene Durchhaltevermögen zu testen.
Aktion Verzicht 2018

Was ist die Aktion Verzicht?

Die Aktion Verzicht ist ein organisationsübergreifendes Projekt, das am Aschermittwoch beginnt und am Karsamstag endet. Die Aktion Verzicht ist 2004 in Zusammenarbeit mit der Caritas, dem Katholischen Familienverband (KFS), dem deutschen und ladinischen Bildungsressort und der Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste (AGJD) ins Leben gerufen worden. Mittlerweile wird sie von mehr als 60 Südtiroler Einrichtungen mitgetragen.

 

Wozu eigentlich verzichten?

Aus der modernen Gehirnforschung und Lernpsychologie ist bekannt:
  • Selbstregulierung, die "bewusste Kontrolle" der eigenen Emotionen und des eigenen Verhaltens, ist ein wichtiger Teil emotionaler Kompetenz. Wer seine Impulse kontrollieren, auf eine Belohnung warten, sich zurückhalten, zeitweilig auf etwas verzichten kann, hat einen wichtigen Schritt in Richtung Lernerfolg, gelungener sozialer Integration und Lebenszufriedenheit gesetzt. Selbstregulierung ist eine Kompetenz, die bei der Entwicklung einer eigenständigen Identität im Zusammenspiel mit der Umwelt hilft.
  • Der Umgang mit Herausforderungen und Problemen im Leben gelingt umso besser, je breiter und vielfältiger die Auswahl an "inneren Bildern", an Handlungsoptionen ist. Diese Auswahl hängt wiederum mit den Erfahrungen bei der Nutzung von Lösungsstrategien in der Vergangenheit zusammen: Je erfolgreicher der Umgang mit Problemen mithilfe einer bestimmten Strategie bisher war, desto stärker werden die zugrunde liegenden Nervenzellverbindungen verknüpft, desto mehr rückt ebendiese Strategie in den Vordergrund, wenn in neuen Situationen Handlungsoptionen gesucht werden, und desto leichter kann diese abgerufen werden. - Im Extremfall kann das einer solchen Strategie zugrunde liegende Bild so dominant werden, dass es alle anderen verdrängt und die Handlung auch ohne konkreten Anlass ausgeführt oder eine zur Strategie passende Situation erst geschaffen wird: Dann ist man von einer früher erfolgreichen Handlungsoption abhängig geworden, und der jeweilige Nervenweg hat sich zu einer Autobahn entwickelt, von der man nur schwer wieder herunterkommt. Die "Aktion Verzicht" bietet durch das Angebot, zeitweilig den Verzicht auf ein Konsumgut oder eine Gewohnheit zu versuchen, die Möglichkeit, durch den zeitweiligen Aufschub einer Belohnung die Fähigkeit zu Selbstregulierung zu trainieren und durch die Unterbrechung der Verwendung einer Handlungsoption der Entwicklung von Autobahnen im Gehirn entgegen zu steuern.

Hrsg.: OECD: Wie funktioniert das Gehirn? Auf dem Weg zu einer neuen Lernwissenschaft. Verlag Schattauer, 2005
Hüther G.: Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern. Vandenhoeck & Ruprecht, 2006
 

Wie kann ich mitmachen?

Als Einzelperson:
Mach mit, so lautet auch das Motto der diesjährigen Aktion Verzicht. Dreimal wöchentlich werden auf der Facebook Seite der Aktion Verzicht konkrete Tipps zum Mitmachen gepostet. Sie sind Anregung dafür, wie man die Fastenzeit nutzen kann, um gewohnte Verhaltensweisen kritisch zu hinterfragen und um bewusst Gewohntes anders zu machen. Besuche die Seite und erzähle deinen Freunden davon. Nutze die Fastenzeit gemeinsam mit deinen Freunden und gewinne mehr Lebensqualität.

Als Organisation/Institution:
Die Aktion Verzicht lebt von ihren Trägern und Mitträgern, welche die Aktion unterstützen, mittragen und möglichst viele BürgerInnen auf die Initiative aufmerksam machen wollen. Die Mitträger weisen machen auf ihrer Homepage, der Newsletter und ihren Verbandszeitschriften auf die Aktion tun. Zudem finden jedes Jahr im Rahmen der Aktion Verzicht Projekte, Initiativen und Veranstaltungen statt, die zum Thema passen. Jede Organisation kann sich von Jahr zu Jahr entscheiden, wie viele Ressourcen sie dafür zur Verfügung stellen möchte. Hier finden sie die diesjährigen Initiativen.
Möchte auch deine Organisation mitmachen und Teil der Aktion Verzicht werden, dann melde dich unter platzer@forum-p.it

 

Die Träger

Forum Prävention/Prevenzione

Forum Prävention,
Talfergasse 4, 39100 Bozen

Katholischer Familienverband Südtirol

Katholischer Familienverband Südtirol,
Wangergasse 29, 39100 Bozen

Caritas Bozen-Brixen/Bolzano-Bressanone/Balsan-Porsenù

Caritas Diözese Bozen-Brixen,
Sparkassenstraße 1, 39100 Bozen

Deutsches Schulamt

Deutsche Bildungsdirektion
Pädagogische Abteilung,
Amba-Alagi-Straße 10, 39100 Bozen

Intendënza Ladina

Intendënza Ladina,
Sorvisc de Educaziun ala Sanité,
Strëda Bottai/Bindergasse Nr. 29, 39100 Bulsan

AGJD

Arbeitsgemeinschaft der Jugenddienste,
Sparkassenstraße 17, 39100 Bozen

Die Förderer

Forum Prävention/Prevenzione

Autonome Provinz Bozen-Südtirol - Abteilung Gesundheit
 

Katholischer Familienverband Südtirol

Tageszeitung Dolomiten
 

Forum Prävention/Prevenzione

Südtirol 1
 

Radio Tirol

Radio Tirol

 

Radio Grüne Welle

Radio Grüne Welle
 

Katholisches Sonntagsblatt

Katholisches Sonntagsblatt
 

Die Mitträger

Die Aktion Verzicht wird unterstützt von:
Hands - Beratungs- und Interventionszentrum bei Abhängigkeitsproblemen mit Alkohol, Medikamenten und pathologischem Glücksspiel, Therapiezentrum Bad Bachgart, Ärzte- und Zahnärztekammer der Provinz Bozen, ACLI - Associaozioni cristiane lavoratori italiani, KVW Katholischer Verband der Werktätigen Südtirols, n.e.t.z. Netzwerk der Jugendtreffs und -zentren Südtirols, AGESCI Associazione guide e scouts cattolici italiani, VSS Verband der Sportvereine Südtirols, UPAD Università popolare delle alpi dolomitiche, SJR Südtiroler Jugendring, Italienisches Bildungsressort, Servizio Giovani - Culutra Italiana, Amt für Jugendarbeit - Deutsche Kultur, Südtiroler Gemeindenverband Genossenschaft, Bezirksgemeinschaft Unterland-Überetsch, Bezirksgemeinschaft Eisacktal, Bezirksgemeinschaft Pustertal, Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern, Bezirksgemeinschaft Vinschgau, Bezirksgemeinschaft Wipptal, Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt, VSM Verband Südtiroler Musikkapellen, KFB Katholische Frauenbewegung, KMB Katholische Männerbewegung, LFV Freiwillige Feuerwehren Südtirols, Südtiroler Sanitätsbetrieb, Bibliotheksverband Südtirol, AVS Alpenverein Südtirol, La Strada - Der Weg, Land-, Forst- und Hauswirtschaftliche Berufsbildung, SCV Südtiroler Chorverband, CRI Italienisches Rotes Kreuz, Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol, C.S.S.A.S. Südtiroler Berg- und Höhlenrettung, youngCaritas, Landesrettungsverein Weißes Kreuz, Infes - Fachstelle für Essstörungen, Südtiroler Krebshilfe, Verein Jugendhaus Kassianeum, Dachverband für Natur- und Umweltschutz, Südtiroler Gesellschaft für Gesundheitsförderung SGGF, Familienberatung fabe des Vereins Ehe- und Erziehungsberatung Südtirol, Südtiroler Bäuerinnenorganisation, Südtiroler Theaterverband, Heimatpflegeverband Südtirol, Iniziative Frauen helfen Frauen, Verein freiwillige Arbeitseinsätze, Kolpingjugend Südtirol, Netzwerk der Eltern Kind Zentren Südtirols, Arbeitsgemeinschaft Südtiroler Heime (a*sh), Arbeitsgemeinschaft Volkstanz, Südtiroler Kulturinstitut, KSL Katholischer Südtiroler Lehrerbund
: : News

Fastenzeit

15.2.2018

Verzicht oder Abnehmdiät?...

MEHR ERFAHREN
: : News

Aktion Verzicht 2018

29.1.2018

"Mach mit!"...

MEHR ERFAHREN
: : Download

Plakat Aktion Verzicht 2018

6.2.2018

Download
: : Info

Initiativen 2018

29.1.2018

MEHR ERFAHREN
: : Link

Facebookseite Aktion Verzicht

21.2.2017

Link Öffnen
: : Projekt

Aktion Verzicht

MEHR ERFAHREN
Magdalena Platzer
Photo of Magdalena Platzer
Inhaltliche Mitarbeiterin

Sozialpädagogin (BA), Ausbildung in Erlebnispädagogik und systemischer Beratung.
Aufgabenbereiche: Alkoholpräventionskampagne, Essstörungen, Projektleitung, Referententätigkeit, Kinder- und Jugendarbeit, Mädchenarbeit

platzer@forum-p.it; platzer@infes.it