Täglicher Konsum von hoch potentem Cannabis könnte Psychosen auslösen

bild von mitarbeiter Peter Koler Peter Koler Info 20.3.2019 Facebook Teilen

Neue europäische Beobachtungsstudie mit mehr als 2.000 Patienten - Untersuchung aber nicht für Klärung eines ursächlichen Zusammenhangs geeignet

London (APA) - Eine relativ große europäische Beobachtungsstudie an elf Zentren belegt erneut einen möglichen Zusammenhang zwischen dem häufigen Konsum von hoch potentem Cannabis und der Auslösung von Psychosen. Das Erkrankungsrisiko kann fast bis auf das Fünffache von Cannabis-Nichtnutzern steigen, schreiben Marta Di Forti (King's College London) und ihre Co-Autoren in "Lancet Psychiatry".
"Wir nahmen Patienten im Alter zwischen 18 und 64 Jahren auf, die mit einer ersten Psychose-Episode in eines von elf Zentren in Europa und Brasilien kamen", heißt es in der Studie. Zwischen 1. Mai 2010 und 1. April 2015 wurde die Daten von 901 Psychosepatienten gesammelt. Gleichzeitig verwendete man die Informationen von 1.237 Menschen ohne Psychose als repräsentatives Sample der jeweils lokalen Bevölkerung als Kontrollgruppe. Die teilnehmenden Zentren befanden sich unter anderem in London, Cambridge, Amsterdam, Paris, Madrid, Barcelona, Bologna, Palermo sowie in Ribeirao Preto (Brasilien). Bei den Patienten wurde natürlich erhoben, wie oft und welches Cannabis sie konsumiert hatten. Dann wurden zwei Gruppen nach dem THC-Gehalt (kleiner oder mehr als zehn Prozent) gebildet. 
"Täglicher Cannabiskonsum war mit einem größeren Risiko für Psychosen verbunden als bei Nicht-Konsumenten (um das 3,2-Fache; Anm.). Das stieg bis fast auf das Fünffache (Faktor 4,8; Anm.) beim täglichen Konsum von hoch potentem Cannabis (THC-Konzentration mehr als zehn Prozent; Anm.)", lautet die Zusammenfassung der Wissenschafter. Würde man das hoch potente Cannabis wegbringen, würde die Psychose-Rate rechnerisch um 12,2 Prozent sinken. In Amsterdam würde die Neuerkrankungsrate von 37,9 auf 18,8 Fälle pro 100.000 Personen und Jahr zurückgehen, in London von 45,7 auf 31,9 pro 100.000 Menschen und Jahr.
 Schätzungen der Autoren um Marta Di Forti deuten auf einen erheblichen Anteil von Psychosepatienten mit starkem Cannabiskonsum hin: In Amsterdam wurden 43,8 Prozent der neuen Psychose-Erkrankungen mit täglichem Cannabis-Konsum in Zusammenhang gebracht, 50,3 Prozent mit dem täglichen Konsum von Cannabis mit hoher THC-Konzentration. Für London kalkulierten die Wissenschafter solche Anteile von 21 bzw. 30,3 Prozent. Derartige Studien sind wichtig, können aber keinen ursächlichen Zusammenhang endgültig belegen, sagen Experten.
: : News

NEW: Broschüre für Angehörige

14.10.2020

Über den Tellerrand hinaus - Personen mit Essstörungen verst...

MEHR ERFAHREN
: : Download

Über den Tellerrand hinaus - Personen mit Essstörungen verstehen und begleiten

13.10.2020

Download
: : Projekt

Localize it!

3.9.2020

EU Projekt zur Reduzierung von Rauschtrinken...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Glücksspiel in Zeiten der Krise

23.5.2020

MEHR ERFAHREN
: : Info

Cannabis - Wirkung, Risiken und Safer Use

21.5.2020

MEHR ERFAHREN
: : Info

Safer Use Tipps

21.5.2020

Informiere dich bevor du konsumierst...

MEHR ERFAHREN
: : Info

Alkoholkonsum in Südtirol

28.10.2019

neue ASTAT-Studie über Konsumgewohnheiten vorgestellt...

MEHR ERFAHREN
: : Video

Trinken die Südtiroler*innen zuviel?

15.2.2018

Ein Gespräch mit Peter Koler im Radio Rai Südtirol...

VIDEO ANSEHEN
: : Info

Was sagt das Gesetz beim Cannabiskonsum?

10.10.2017

Rechte und Sanktionen...

MEHR ERFAHREN
: : Download

Positionspapier Alkoholprävention

1.5.2017

Die Österreichische ARGE Suchtvorbeugung hat im Oktober...

Download
: : Download

Leitlinien für webbasierte Interventionen in der Suchtprävention

21.2.2017

Stehen hier zum Download bereit. Das zweijährige Pro...

Download
: : Download

Erhebung in Südtiroler Gemeinden zum Glücksspiel 2015

20.2.2017

Die Ergebnisse finden Sie hier....

Download
: : Angebot

Rausch ohne Risiko

Workshop zu Safer Use für Konsument/innen von illegalisierte...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Alles im Griff?!

Workshop für Jugendliche zu Substanzen und Risikomanagement...

ZUM ANGEBOT
: : Angebot

Was man über Drogen wissen sollte...

Seminar...

ZUM ANGEBOT
: : Link

Studie zum Glücksspiel in Südtirol 2016

25.10.2016

Untersuchung zur Verbreitung des Glückspiels in Sü...

Link Öffnen
Load more refresh