„No Hate!“

bild von mitarbeiter Sarah Trevisiol Sarah Trevisiol Projekt 31.8.2017 Teilen

Foto: Pixabay

Sensibilisierungskampagne

Wie fühlt man sich, wenn man im Web ausgegrenzt und angegriffen wird?
 
Online-Hetze wird immer mehr und mehr zur Realität. Worte und Bilder werden dabei als Waffe eingesetzt, um Menschen gezielt abzuwerten und zu Hass oder Gewalt gegen sie aufzurufen. Egal ob persönliche, rassistische oder sexistische Kommentare im Web - einzelne oder Gruppen werden regelrecht zu Zielscheiben mit gravierenden Folgen für die Betroffenen.
 
Unser Projekt „No Hate!“ will Abwertungen und Angriffe im Netz thematisieren, indem wir versuchen, die Beweggründe genauso wie die Auswirkungen solcher Aktionen zu verstehen. Dabei erscheint es uns wichtig, vor allem jungen Menschen alternative Sprachrohre und Ausdrucksformen anzubieten, in denen sie ihre eigenen Erfahrungen, Gefühle, Ideen und Lösungsstrategien äußern können. Filme, Fotografien und Plakate werden neben Slam Poetry Gedichten und Liedern in Schulen und Jugendtreffs realisiert und anschließend in einer vielseitigen Theaterdarstellung dem Publikum vorgestellt.