Appearance Matters

bild von mitarbeiter Raffaela Vanzetta Raffaela Vanzetta Projekt 28.3.2017 Teilen

Tackling the physical and psychosocial consequences of dissatisfaction with appearance

COST (European Cooperation in science and technology) finanziert Projekte, die es sich zum Ziel setzen, zu gewissen Themen Forschung und Daten europaweit zu vergleichen und zu koordinieren. Seit 2013 finanziert COST ein Projekt, das vom Institut for Appearance Research aus Bristol eingereicht wurde und bei dem es um einen europäischen Vergleich der Prävention und Forschung über die psychosozialen Folgen der Körperunzufriedenheit geht.
Die Koordinatorin der Infes wurde eingeladen, bei diesem Projekt teilzuhaben. Für die Fachstelle ergaben sich interessante Kontakte mit Menschen, die besonders in England und der Schweiz, aber auch in Island, Ungarn und Frankreich, im Bereich der Prävention von Essstörungen tätig sind. Aus ihrer Arbeit in einer Gruppe des Projektes entsteht gerade eine Publikation, die eben Initiativen zur Prävention von Körper-Unzufriedenheit in ganz Europa gesammelt hat und vergleicht.